Mit Energie und Eleganz

Der Flamenco gilt als eine typisch andalusische Kunst. Doch jenseits der Kunstform aus Gesang, Tanz und Instrumentalbegleitung, die man an der Oberfläche sieht, ist er auch das Ergebnis einer jahrhundertelangen kulturellen Evolution.

Eine weniger bekannte Tiefenschicht des Flamenco, nämlich die indische Tradition, macht die schweizerisch-spanische Tänzerin Bettina Castaño mit ihrer Gruppe „Pulse of India" erfahrbar. Der Einfluss der indischen Musiktradition auf die südspanische Musik kam durch Migrationen von nordindischen Zigeunern über den Orient oder Nordafrika nach Spanien zustande, so Castaño nach der Aufführung, was auch den starken orientalischen Einfluss auf Rhythmen und Gesang erklärt. Aus kultureller Archäologie wird hier ein sinnliches Vergnügen, das vom Publikum im ausverkauften Allensbacher Pfarrheim zu Recht begeistert umjubelt wurde.

Castaño, die schon von Kindheit an vom Flamenco fasziniert war, arbeitet dabei mit einer Stammbesetzung versierter Flamenco-Musiker und zwei faszinierenden indischen Perkussionisten zusammen. Wie rasch klar wird, ist die Trennung zwischen Musik und Tanz aber eigentlich künstlich, denn die Füße der Tänzerin sind auch ein Rhythmusinstrument, das vollständig in das musikalische Geflecht eingebunden ist. Castaño begeisterte von Anfang bis Ende eines langen Abends mit perfekt durchgeformter, ausdrucksstarker Choreographie, die immer die Führung der Gruppe übernahm. Auch die Kostüme unterstützten die perfekte Inszenierung ihres Körpers bei dem strengen und majestätischen Tanz, der bei aller Melancholie doch voller Energie und Eleganz steckt.

Was auch für die Musik gilt: Die Kombination von Melancholie, Strenge und Eleganz zeigte sich vor allem im kehligen Gesang von David Hornillo, der jedem Lied mit sorgfältig ausgearbeiteten Interpretationen den perfekten Gestus verlieh. Last but not least sind die beiden Gitarristen Mariano Campallo und El Espina zu nennen, die melodisch-harmonische Seele der Gruppe, die gleich zu Beginn das Publikum mit den typischen warmen Klangwolken für sich einnahmen. Fazit: „Pulse of India" brachte ein faszinierendes Kulturerbe auf die Allensbacher Bühne. (fre)

„Musik muss gefühlt werden um sie in Tanz umzusetzen.“

Bettina Castaño